Martin Konietschke

english version below


 

Konietschke_portraiterra incognita Selbst

Bildhauer

 

Geboren 1961

Studium der Bildhauerei und der freien Graphik an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg.

Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland

Arbeiten im öffentlichen Raum
Opernlibretto für den Komponisten Peter von Wienhardt
Epilog der Weihnachtsrevue „Jingle Bells“ im Friedrichstadtpalast Berlin für April Hailer
Klassenpreis der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
Stipendium des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland
Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis des Landkreises Darmstadt-Dieburg
Cläre-Röder-Münch Preis der Stadt Hanau

 

Eisen, Holz, Draht, Styropor, Rupfen, ein wenig Farbe, Schellack und die Realität – meine Realität, das sind die Ingredienzien.

Die Herausforderung besteht nun darin, Dinge, die in meinen Reusen hängengeblieben sind, zu deuten und zu verdichten. Wenn man so will, versuche ich aus 40 Seiten Prosa einen Vierzeiler zu machen. Wenn alles gut geht – wenn alles Geplapper gestrichen oder zu einer klaren Aussage eingedampft ist, steht eine kurze, durchgestaltete Formel für komplexe, fast unsägliche Zusammenhänge: Poesie! Um nichts anderes geht es.

 

Werkbeispiel: Der Schauspieler Michael Quast als „Der eingebildete Kranke“, 2014, Bronze, ca. 33 cm

Konietschke_WerkP1000197

© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

zur Website von Martin Konietschke


english versoin

Martin Konietschke

Konietschke_portraiterra incognita Selbst

sculptor

 

born 1961
studied sculptur and graphik design at the Art Academy,Nürnberg

many exhibitions at home and abroad
work in  public buildings
Graphic design for an operalibretto for the composer Peter von Weinhardt
Epilogue for the Christmas Revue „Jingle Bells“ at the Friedrichsstadtpalst Berlin for April Hailer

Class prize at the Art Academy Nürnburg
Bundespräsident  Scholarship of Germany
Georg-Christoph- Lichtenberg-Prize , Darmstadt-Dieburg
Cläre-Röder-Münch Prize, Hanau
Iron, wood, wire, styropor, hessian, a little colour,  schellac and the reality- my reality is the ingredience.

 

The challenge consists of things that are captured which I try to interpretate.In other words I try out of 40 sides of prose to make a four-lined  poem. When everything is in order there will exist a clear statement, a short representative form for complex almost uninterupted continuity: Poetry! And this is the point.

 

work sample: The actor Michael Quast as „The imaginery sick“, 2014, Bronze, app. 33 cm

Konietschke_WerkP1000197

© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Website of Martin Konietschke